Kürzer geht`s nicht – Bildung braucht Zukunft

20140625_13473220140625_13251220140625_131812 Gestern demonstrierten in Leipzig Studierende, Wissenschaftler, Schüler und viele andere für eine bessere Finanzierung und Qualität der Bildung in Sachsen. Ich war dabei. Mich hat die Masse von über 8000 Teilnehmern am Protest beeindruckt. Denn es ist deutlich geworden, die Kürzungen im Bildungsbereich werden nicht mehr hingenommen. Es wurde in den letzten Jahren von der CDU/FDP Regierung eine Grenze überschritten, die eine gute Entwicklung unmöglich macht. Die Stellenkürzungen an den Hochschulen beruhen auf gänzlich falschen Prognosen. Noch nie sind in Deutschland und in Sachsen die Studierendenzahlen  zurückgegangen. Und trotz der 86 Millionen BaföG Mittel, die der Bund übernimmt und die jetzt Sachsen für Hochschule und Schule zusätzlich zur Verfügung stehen, hält die Staatsregierung an der geplanten Kürzung von 1042 Stellen bis 2020 fest. Auch die Erhöhung der Grundfinanzierung auf Bundesdurchschnitt oder die notwendige Zuschusserhöhung für die Studentenwerke bleiben in weiter Ferne. An Sachsens Schulen sieht es nicht besser aus: massiver Unterrichtsausfall und Fremdsprachenverlosung wird auch mit den kurzfristigen Neueinstellungen zur Normalität für Schülerinnen und Schüler.
Die Demonstranten sind entschlossen: es muss deutliche Änderungen in der Bildungspolitik geben. Nur kluge Investitionen statt dogmatische Kürzungen sichern attraktive Hochschulen. Und die sind nicht nur für Forschung und Lehre sondern auch für die Entwicklung der Städte und Hochschulstandorte wichtig.

Die Presse berichtete über die Bildungsdemonstration u.a. hier:
MDR „Studenten-Protest in Leipzig Kürzer geht’s nicht
MDR „Tausende Studenten machen gegen Kürzungen mobil“
Leipziger Internet Zeitung: „Kürzer gehts nicht – 5.000 für mehr Bildung im Freistaat: Gute Aussichten sehen anders aus“
Leipzig Fernsehen: „Riesen-Demo gegen Hochschulkürzungen“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld