Gleich bezahlt in Kunst & Kultur?! Diskussion & Get Together zum Equal Pay Day

Veranstaltungsgrafik "Gleich bezahlt in Kunst & Kultur?! Diskussion & Get together zum Equal Pay Day"

Noch immer werden Frauen schlechter bezahlt als Männer. Diese gesamtgesellschaftliche Ungerechtigkeit findet sich auch in der Kunst und Kultur. Dort ist die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen sogar überproportional groß: der unbereinigte Gender Pay Gap lag im Jahr 2021 bei über 30 Prozent. Auch neue Zahlen für 2022 belegen, dass Frauen in Kunst und Kultur 20 Prozent weniger verdienen als Männer und damit weiter über dem branchenübergreifenden Durchschnitt liegen. Hinzu kommen eine erschwerte Vereinbarkeit von Beruf und Care-Arbeit, die überwiegend von Frauen geleistet wird, sowie Stereotypisierungen, die zu geringerer Sichtbarkeit und damit schlechterer Bezahlung von Frauen führen.

In Sachsen gibt es zahlreiche Initiativen, Verbände und Einzelpersonen, die sich seit Jahren für mehr Chancengerechtigkeit und eine gerechtere Bezahlung von Frauen in der Kultur einsetzen. Ihnen wollen wir zum diesjährigen Equal Pay Day, der unter dem Motto „Die Kunst der gleichen Bezahlung“ steht, Raum für ihre Positionen, Gedanken und Lösungsansätze geben.

Gemeinsam mit ihnen und Frauen aus Leipzig, Sachsen und Mitteldeutschland möchten wir über die Erfahrungen der Initiativen bei der Selbstorganisation und Interessenvertretung, den aktuellen Handlungsbedarf im Kulturbereich und politische Forderungen sprechen. Dazu lade ich zusammen mit meiner Fraktionskollegin und gleichstellungspolitischen Sprecherin Lucie Hammecke am 6. März um 19 Uhr zur Diskussion mit anschließendem Get Together ins Museum der bildenden Künste Leipzig (Katharinenstr. 10, 04109 Leipzig) ein.

Mit dabei sind Susann Hommel (Musikerin, Vorstand Music S Women* – Das sächsische Netzwerk für Frauen* im Musikbusiness), Nori Blume (Bildende Künstlerin, stellv. Vorsitzende GEDOK Mitteldeutschland) sowie Katharina Bendixen (Autorin, Blog „other writers need to concentrate – über autor*innenschaft und elternschaft“). Sithara Weeratunga, Agentin für Diversität im MdbK Leipzig, steuert ein Grußwort zur Veranstaltung bei. Moderiert wird der Abend von Mandy Uhlig, Vorstandsmitglied sowie frauen- und genderpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Leipzig.

Seien Sie dabei & diskutieren Sie mit!

Der Eintritt ist frei.

WICHTIG


Damit das Geld auch bei mir ankommt: Verwendungszweck angeben! Danke!

ZUR SPENDENSEITE

Dies schließt sich in 0Sekunden