Freistellung Geschäftsführer Gedenkstättenstiftung – Entscheidung des Stiftungsrates war bitter nötig

Pressemitteilung
Nr.: 90/2020
Datum: 21.07.20

Dresden. Zum Beschluss des Stiftungsrates des Stiftung Sächsische Gedenkstätten, den Geschäftsführer Siegfried Reiprich mit sofortiger Wirkung freizustellen, erklärt Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Der Stiftungsrat hat endlich die Reißleine gezogen. Es war nach den letzten Äußerungen Reiprichs bitter nötig, dass er nicht länger für die Stiftung sprechen darf und keinerlei Weisung mehr erteilt. Die jüngsten Entgleisungen waren nur das Ende einer langen Geschichte, in der er sich immer mehr von Grundsätzen der Erinnerungskultur distanziert hat und vielfältige Missstände sowie den Entwicklungsstillstand der Stiftung zu verantworten hat.“

„Für die schnelle Entscheidung des Stiftungsrates bin ich dankbar. Der Schritt wendet nicht nur weiteren Schaden von der Erinnerungslandschaft in Sachsen ab, sondern ermöglicht der Stiftung einen Neustart. Damit wird der Weg frei für eine fundierte Entwicklungskonzeption, die wir BÜNDNISGRÜNE seit Langem fordern. Die neue Leitung, die von einer Findungskommission nach fachlichen Kriterien vorgeschlagen wird, steht vor der Aufgabe, das große Potenzial historisch-politischer Bildung in Sachsen für eine zeitgemäße Aufgabenwahrnehmung der Stiftung und der Gedenkstätten zu nutzen.“

Weitere Informationen:

>> Pressemitteilung ‚Kritik an Geschäftsführer der Gedenkstättenstiftung: Angriff auf die Erinnerungskultur darf nicht unwidersprochen bleiben‘ (1.7.2020):
https://www.gruene-fraktion-sachsen.de/presse/pressemitteilungen/2020/kritik-an-geschaeftsfuehrer-der-gedenkstaettenstiftung-angriff-auf-die-erinnerungskultur-darf-nicht-unwidersprochen-bleiben/

Verwandte Artikel