Zeit für Qualitäsdebatte beim „Kita-Talk“ in Leipzig

Eine Woche vor der Landtagswahl lud der Gesamtelternrat Leipzig Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien zum „Kita-Talk“ auf den Nikolaikirchhof. So konnten sich die Eltern, Erzieherinnen und Kita-Leitungen ein Bild von den Positionen und fehlenden Initiativen der jetzigen Regierungsvertreter und unseren GRÜNEN Vorstellungen machen:

1. Wir wollen einen verbesserten gesetzlichen Betreuungsschlüssel – langfristig auf 1:4 in Krippe und 1:10 im Kindergarten mit einer stufenweisen Umsetzung. Wir brauchen endlich eine Qualitätsoffensive in den sächsischen Kitas. Die vielen engagierten Erzieherinnen und Erzieher müssen die Zeit und Ausstattung bekommen, um den guten sächsischen Bildungsplan auch umsetzen zu können.

2. Anstatt mit Omas und Opas die fehlenden ErzieherInnen zu ersetzen, wie von Stanislaw Tillich gefordert, setzen wir auf Sicherung der Fach- und Hochschulausbildung und Erhöhung der Studienkapazitäten im Bereich frühkindlicher Bildung.

3. Besonders in Leipzig und Dresden fehlen Kitaplätze. Die Bundesmittel zum Ausbau der Kitas müssen endlich ausgeschöpft und vollständig an die Kommunen weitergegeben werden. Außerdem muss die Landespauschale sowohl an die steigenden Kosten für die Kommunen als auch an eine bessere Personalausstattung angepasst werden. Das ist in vergangen Jahren nicht geschehen.

Besonderer Dank gilt dem Gesamtelternrat für die Organisation und Einladung zu diesem Schlagabtausch. Denn mit der in Deutschland einmaligen Entscheidung einer Regierung, den Landtagswahltermin in die eigenen Sommerferien zu legen, gibt es leider zu wenig Möglichkeiten über unterschiedliche Bildungsvorstellungen mit den Familien und Bildungseinrichtungen zu diskutieren. Sommerferien dienen nun einmal der ausgiebigen, gemeinsamen Erholung in den Familien und dem wohlverdienten Urlaub der Pädagogen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld