Wer das Richtige will, muss das Falsche ablehnen

Die am Wochenende gestartete Kampagne der CDU gegen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN als „Dagegen-Partei“ droht in Sachsen zu versanden. Nur zwei Beispiele aus dem Freistaat schmücken bisher die virtuelle Landkarte der CDU.

Es kommt noch schlimmer: Für Sachsen nur die längst befahrbare Autobahn A17 und die im Bau befindliche Dresdner Waldschlößchenbrücke aufzuführen, zeugt von wenig Aktualität. Das können wir nicht zulassen und unterstützen die Konkurrenz gern. Diese gute Gelegenheit, aufzulisten, wo es sich lohnt dagegen zu sein, muss doch genutzt werden. Deswegen helfen wir GRÜNEN der CDU mit weiteren Projekten aus, die noch nicht entschieden sind:

Wir GRÜNEN sind dagegen, dass Menschen an Bahn- und Bushaltestellen stehen gelassen werden, weil die Staatsregierung beim Nahverkehr kürzt. Deswegen haben 11.000 Menschen gegen diese Kürzungen unterschrieben.

Wir sind dagegen, dass Kinder in Sachsen in heruntergekommenen Schulen lernen müssen und CDU und FDP meinen, beim Schulhausbau noch Geld sparen zu können.

Wir sind dagegen, dass Kinder bei Vereinen und Jugendklubs vor verschlossenen Türen stehen, weil die Staatsregierung ausgerechnet an der Zukunft Sachsens spart.

Wir sind dagegen, dass Menschen aus ihren Dörfern vertrieben und diese für den Braunkohletagebau Nochten abgebaggert werden. Wir fordern den Ausstieg aus der klimaschädlichen Braunkohleverstromung.

Wir sind dagegen, dass öffentliches Geld in überdimensionierte Bauprojekte wie die Bundesstraßen B93 im Erzgebirge oder B87n östlich von Leipzig fließt. Das Geld wird auch gebraucht, um die bestehenden Straßen instand zu setzen.

Wir sind dagegen, mit der Subventionierung von Regionalflugplätzen wie in Plauen und Chemnitz weiter viel Geld zu verschwenden.

Wir sind dagegen, dass die Staatsregierung den sächsischen Atommüll aus dem ehemaligen Forschungsreaktor Rossendorf nach Russland verbringen will.

Ja, da sind wir dagegen. Und wir sind uns sicher, dass es noch mehr Sachen gibt, die schief laufen und verhindert werden müssen. Wer das Richtige will, muss das Falsche ablehnen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld