Uni-Rektorin Prof. Schücking ausgebootet? – Entscheidung wirkt alles andere als transparent und wenig überzeugend

Pressemitteilung 2015-254

Dresden. Laut Medienberichten, hat der Hochschulrat der Universität Leipzig beschlossen, die bisherige Rektorin Prof. Dr. Beate Schücking nicht zur Wahl für eine zweite Amtszeit vorzuschlagen.

Dazu erklärt Dr. Claudia Maicher, stellv. Vorsitzende und hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Diese Entscheidung ist alles andere als transparent und hinsichtlich des Umgangs mit der Rektorin der Universität Leipzig Prof. Schücking wenig überzeugend. Es ist mir unverständlich, welche Gründe gegen eine erfolgreiche zweite Amtszeit sprechen. Was bewegt den Hochschulrat, in dem Vertreter der Hochschule in der Minderheit sind, zu dieser Entscheidung?“

„Frau Prof. Schücking hat als Leipziger Rektorin sowie als Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz ihre Stimme stets im Sinne des sächsischen Hochschulsystems gegen die zukunftsfeindlichen Stellenkürzungen der Staatsregierung erhoben.“

„Es wird noch in dieser Wahlperiode darüber zu sprechen sein, wie die demokratisch legitimierten Gremien der Hochschulen, auch in Fragen der Wahl der Hochschulleitungen, wieder gestärkt werden können. Der Hochschulrat sollte mit seinem externen Sachverstand eine strategische Beratungsfunktion erhalten, für Vorauswahlen von Rektoratskandidaten fehlt ihm allerdings jede demokratische Grundlage.“

Verwandte Artikel