Prioritäten richtig setzen – GRÜNE unterstützen Bildungsdemos am 13. Juni

Priorität: Bildung!

Dresden. Am Mittwoch finden in Dresden erneut vielfältige Proteste gegen die schwarz-gelbe Bildungspolitik statt. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen unterstützen die Aktionen und Demonstrationen von Gewerkschaften, freien Wohlfahrtsverbände, Eltern und Schülern.
Die GRÜNEN-Landesvorsitzende Claudia Maicher bekräftigt die Forderungen des breiten Bündnisses: „Ohne gute Arbeitsbedingungen in Kitas und Schulen, ohne eine Verbesserung beim Betreuungsschlüssel und ohne langfristig ausreichend Lehrerstellen, sieht es schlecht aus für die Bildung unserer Kinder.“
Derzeit kommt in Kindergärten auf 13 Kinder ein Erzieher. Wie das Aktionsbündnis fordern auch die GRÜNEN die Absenkung dieses Schlüssels auf 1:10 sowie Verbesserungen in Hort und Kinderkrippen. Maicher kritisiert zudem die schlechte Bezahlung insbesondere von Erzieherinnen und Erziehern und folgert: „Wir brauchen ein belastbares und langfristiges Finanzkonzept, eine reformierte Lehramtsausbildung, die sich nicht an der Schulart sondern am Alter orientiert und eine gerechte Entlohnung für alle Pädagogen. Und wir brauchen endlich eine Regierung, die die Prioritäten richtig setzt.“
„Statt weiterhin die sinnlose Kitafernhalteprämie namens Betreuungsgeld zu unterstützen, sollten Sachsens CDU/FDP-Regierung lieber das Angebot ausbauen und Bildungsorte für alle Kinder anbieten.“, kritisiert Maicher die sächsische Unterstützung der Milliardenausgaben für das Betreuungsgeld.
Auch in der Schulpolitik käme Sachsens Regierung nicht voran. Nicht nur der stärker werdende Lehrermangel seien ein Problem, sagt Maicher: „Seit Jahren verlässt in Sachsen fast jeder zehnte Schüler die Schule ohne Abschluss. Sachsen ist hier Spitzenreiter im bundesweiten Vergleich. Die verfehlte Bildungspolitik von Schwarz-Gelb gibt keine Antworten darauf, sondern versucht scheibchenweise am festgeschnürten Bildungspaket herumzudoktern. Wir brauchen endlich Lösungen von Frau Kurth, die über den Schuljahresbeginn hinaus wirken.“
„Bleibt uns diese schlechte Bildungspolitik noch länger erhalten, wird aus dem viel beschworenen Land der Ingenieure ein Land ohne Zukunft. Deshalb unterstützen wir die Absicht, das Bildungspaket symbolisch an den Absender zurückzuschicken. Der Inhalt ist einfach zu mangelhaft.“, so das Resümee der GRÜNEN-Landesvorsitzenden.

**********
Pressemitteilung 2012-36
Datum: 12.06.2012

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld