GRÜNE sammeln für AIDS-Hilfe Chemnitz

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember sammeln die beiden Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen, Volkmar Zschocke und Claudia Maicher, am Mittwoch Spenden für die AIDS-Hilfe Chemnitz. Mit dabei sind auch Vertreter des Vereins.

Volkmar Zschocke erläutert Anlass und Ziel der Spendensammlung: „HIV/AIDS wird in der Öffentlichkeit kaum mehr als gesellschaftliches Problem wahrgenommen. Dies ist die Folge der Stabilisierung der Infektionsraten in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, der Behandelbarkeit von HIV bzw. AIDS, des Generationenwechsels, aber auch der Überlagerung mit anderen Themen. HIV bzw. AIDS hat damit an Aufmerksamkeit und Ressourcen verloren, was präventives Verhalten schwächt. Es besteht die Gefahr einer Entsolidarisierung mit Betroffenen. Mit der Spendensammlung wollen wir die AIDS-Prävention, die individuelle Beratung und Betreuung sowie Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Die AIDS-Hilfe Chemnitz e.V. ist seit ihrer Gründung am 13. Dezember 1990 ein Selbsthilfeverein geblieben, der nach wie vor auf Spenden angewiesen ist.“

Am GRÜNEN-Aktionsstand in der Chemnitzer Innenstadt besteht außerdem die Möglichkeit, Botschafterin oder Botschafter des Welt-AIDS-Tages werden: Mit Foto und Statement können sich die Chemnitzerinnen und Chemnitzer zur Solidarität mit den Betroffenen, gegen ihre Ausgrenzung und zum Schutz vor AIDS bekennen und damit die diesjährige Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unterstützen.

Claudia Maicher, Landesvorsitzende der sächsischen GRÜNEN, erklärt: „Mit der diesjährigen Welt-Aids-Tag-Kampagne ‚Positiv zusammen leben. Aber sicher!‘ stehen Solidarität, Respekt und Akzeptanz im Mittelpunkt. Wir wollen mit unserer Aktion die Lebenssituation der Menschen mit HIV und AIDS wieder stärker ins Blickfeld rücken. Allein in Sachsen leben zirka 1.200 HIV-Infizierte. Nur wenige trauen sich ihre Infektion am Arbeitsplatz offen zu legen, weil sie immer noch mit Diskriminierungen rechnen müssen. Ein selbstbewusstes Leben ohne Isolation ist möglich, wenn alle offen und unvoreingenommen den Betroffenen begegnen.“

Ort: Chemnitz, „Am Rathaus“, Ecke Neumarkt (Galeria Kaufhof)
Zeit: 01.12.2010, 14-16 Uhr

Hintergründe:
*************

Eckdaten des Robert-Koch-Instituts zu HIV/AIDS in Sachsen gibt es hier. Zur Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung geht es hier.

Pressemitteilung 2010-30
Datum: 30.11.2010
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landesverband Sachsen
Landesgeschäftsführer Till Käbsch

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld