#KulTour2016: Austausch in Rathen über den Kulturauftrag der Landesbühnen für ganz Sachsen

Während auf der Bühne für die Premiere einer neuen Winnetou-Inszenierung geprobt wird, sprach ich mit dem Intendanten und Geschäftsführer der Landesbühnen Sachsen, Manuel Schöbel über die Situation der Landesbühnen, ihr breites Repertoire und deren Finanzierung.

Als Wanderbühne sind die Landesbühnen nicht auf einen Standort festgelegt, sondern in ganz Sachsen zu Hause um ihren Kulturauftrag zu erfüllen. Dabei sei das Angebot als Ergänzung zum Angebot vor Ort zu sehen. Eine Besonderheit ist dabei die Spielstätte in Rathen.

Bezüglich der Finanzierung wurde deutlich, dass die Ausgliederung des Orchesters nichts an der finanziell schwierigen Situation der Landesbühnen geändert habe. Obwohl die Besucherzahlen stabil sind. Einigkeit zwischen Manuel Schöbel und mir bestand darin, dass es auch an sächsischen Theatern endlich gute Tarifverträge braucht, um Künstler*innen angemessen entlohnen und an den Spielstätten halten zu können. Momentan herrsche eine Schieflage bei der Bezahlung der Künstler*innen. Grundlegend müsse es eine bessere Finanzierung der Kultureinrichtungen geben, um allen, die in Kultureinrichtungen arbeiten, einen fairen Lohn zahlen zu können.

Die Staatsregierung schmückt sich gerne mit den vielen Theatern und Orchestern in Sachsen, aber dazu braucht es endlich auch die Grundlage für eine faire Bezahlung.

***

Weitere Infos: landesbuehnen-sachsen.de

Verwandte Artikel