Ja zum Sozialen Studium – Ja zur ausreichenden Finanzierung der Studentenwerke

Campus Leipzig

Campus Leipzig

In dieser Woche startet die ver.di die Kampagne „Bildung kostet!“. Sachsenweit finden Aktionsstände für eine bessere Ausstattung der sächsischen Studentenwerke statt. Ich bin in Leipzig und Zwickau dabei, weil wir GRÜNE auch für eine aufgabengerechte Finanzierung der Studentenwerke arbeiten. Die Studentenwerke leisten einen unverzichtbaren Beitrag zu einem sozialen Studium in Sachsen. Dabei geht es um weit mehr als günstiges Essen in der Mensa oder Wohnen zu sozialverträglichen Mieten. Mit ihrem breiten Beratungsangebot und Angeboten der Kinderbetreuung übernehmen sie Aufgaben, die die Hochschulen allein gar nicht bewältigen könnten. Umso unverständlicher ist es, dass die Staatsregierung das enorme Potenzial der Studentenwerke weitgehend ignoriert und die Studentenwerkszuschüsse in den vergangenen dreizehn Jahren halbiert hat: Im Jahr 2001 betrugen die Zuschüsse 12 Millionen Euro, 2006 waren es noch ca. 9 Millionen Euro, 2009 6,8 Millionen Euro und im laufenden Doppelhaushalt sind es 5,9 Millionen Euro. Und das alles geschieht bei steigenden Studierendenzahlen in Sachsen!

Die Folgen sind von den Studierenden zu schulternde Semesterbeiträge, die mittlerweile zu den höchsten in ganz Deutschland gehören. Wir GRÜNEN unterstützen deshalb ver.di in ihren Forderungen nach mehrjährigen Zuschussvereinbarungen und einer deutlichen Erhöhung der Zuschüsse für die Studentenwerke, damit sie ihre Aufgaben auch erfüllen können. Davon profitieren nicht nur die Studierenden, sondern auch die Hochschulstandorte.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld