Heute ist Welt-Aids-Tag

Spendenaktion in Chemnitz mit Volkmar Zschocke

Spendenaktion in Chemnitz mit Volkmar Zschocke

Heute ist Welt-Aids-Tag. Seit 1988 erinnern immer am 1. Dezember viele Menschen, Initiativen und Organisationen weltweit an das Thema AIDS und HIV und dessen Folgen für die Betroffenen. Es geht ebenso um Solidarität, Abwehr von Diskriminierung und die Unterstützung von Infizierten auch im Alltag und im Beruf. Auch wenn in den vergangenen Jahren in Deutschland die Zahl der Neuinfektionen stagniert, liegt sie mit geschätzten 3000 im Jahr 2010 immer noch hoch. In Sachsen gibt es pro Jahr ca. 110 Neuinfektionen, fast immer sind Männer betroffen.

Heute habe ich mit Volkmar Zschocke und mit der AIDS-Hilfe Chemnitz, die diese Woche ihr 20jähriges Bestehen feiert, die diesjährige Kampagne ‚Positiv zusammen leben. Aber sicher!‘ unterstützt, mit den Chemnitzern über die Bedeutung von Toleranz und Akzeptanz für Menschen mit HIV gesprochen und Spenden für die AIDS-Hilfe Chemnitz gesammelt.

Mit der diesjährigen Welt-Aids-Tag-Kampagne stehen Solidarität, Respekt und Akzeptanz im Mittelpunkt. Wir wollten mit der gemeinsamen Aktion die Lebenssituation der Menschen mit HIV und AIDS wieder stärker ins Blickfeld rücken. In Sachsen leben zirka 1.200 HIV-Infizierte. Aber nur wenige trauen sich ihre Infektion am Arbeitsplatz offen zu legen, weil sie immer noch mit Diskriminierungen rechnen müssen. Zwar könnten viele in Deutschland durch den Zugang zu Medikamenten – ganz anders als z.B. in Afrika – ein ganz normales Leben führen, aber die gesellschaftliche Wirklichkeit von Ausgrenzung und Stigmatisierung verhindert dieses dann doch. Das kann sich ändern: ein selbstbewusstes Leben ohne Isolation ist möglich, wenn alle offen und unvoreingenommen den Betroffenen begegnen.

Informationen zu HIV und AIDS in Sachsen gibt es hier.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld