Geh denken

Geh denken!

Geh denken!

Dresden in Bewegung

Dresden in Bewegung

Mit rund 10.000 Menschen habe ich heute in Dresden gegen den größten Naziaufmarsch in Europa protestiert. Wir haben damit eine ausdrucksvolles Zeichen gegen Rechtextremismus gesetzt.

Alle Demonstranten, die dem Aufruf der Initiative  „Geh denken“ gefolgt sind lehnen die Menschenfeindlichkeit, Gewalttätigkeit und volksverhetzenden Reden der neuen Nazis ab.  Claudia Roth wendete sich gegen jegliche Diskriminierung und betonte in ihrer Rede wie wichtig dieser Protest für ganz Deutschland ist.

Leider ist es uns nicht gelungen, die wiederholten Naziaufmärsche am 13. und 14. Februar in Dresden zu verhindern.

Und wieder konnte der bürgerschaftliche Protest nicht ausreichend geschützt werden. Es kam zu gewalttätigen Übergriffen bei der Abreise. Eine Gruppe von gewerkschaftlerInnen wurde auf einer Raststätte bei der Heimreise brutal überfallen. Ich frage mich, wird das Gewaltpotenzial von den Behörden richtig eingeschätzt?

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld