Gedenkstätte Bautzen: Weiterentwicklung muss unterstützt werden

Pressemitteilung 19.10.17

Dresden/Bautzen. Am Mittwoch hat Dr. Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, im Rahmen ihrer Initiative zur Erinnerungskultur in Sachsen die Gedenkstätte Bautzen besucht.

Nach der Besichtigung der Ausstellung, in der die Leidenswege der Opfer dokumentiert werden, die in den Haftanstalten Bautzen I und II inhaftiert waren, stellt Maicher fest:

„Die Gedenkstätte leistet einen großen Beitrag zur Aufarbeitung politischer Gewaltverbrechen. Was ich im ehemaligen Stasi-Gefängnis erkunden konnte, hinterlässt einen tiefen Eindruck und stimmt mich nachdenklich. Hier wird nicht nur das Leid der Opfer deutlich, sondern auch die Konsequenzen des Stasi-Systems mit seinen Verantwortlichen und Helfern.“

„Ich begrüße es sehr, dass nun die Vervollständigung der bisherigen Dauerausstellung um die Geschichte der Bautzener Gefängnisse im Nationalsozialismus bevorsteht.“ so Maicher weiter. „Damit wird die Bedeutung der Gedenkstätte weiter wachsen. Sie ist mit ihren ca. 100.000 Besuchern jährlich eine wertvolle Einrichtung für Bautzen und Ostdeutschland und steht für einen offenen und kritischen Umgang mit der Geschichte der Diktaturen, sowohl als Anlaufpunkt für die Opfer als auch als Bildungsort insbesondere für junge Menschen.“

„Der Erfolg der Gedenkstätte ist vor allem dem Engagement der Leiterin Silke Klewin und ihren Mitarbeitern zu verdanken. Über viele Jahre haben sie mit wenigen Mitteln eine fundierte und zeitgemäße Ausstellung auf den Weg gebracht.“

Im Gespräch thematisierten Silke Klewin und Claudia Maicher auch die künftigen Herausforderungen der Gedenkarbeit am authentischen Ort. Maicher schließt daraus, dass „die Ausstellungen, Veranstaltungen und Bildungsangebote vor dem Hintergrund neuer historischer Erkenntnisse aber auch der Interessen junger Generationen und rasanter gesellschaftlicher Veränderungen stetig aktualisiert werden sollten. Das Erinnern muss lebendig bleiben.“

Die Gedenkstätte wird in Trägerschaft der Stiftung Sächsische Gedenkstätten betrieben. Wichtig für die Weiterentwicklung der Stiftung und ihrer Gedenkstätten sowie für ihre angemessene Mittelausstattung ist eine Entwicklungkonzeption. Mit einem Antrag setzt sich die GRÜNE Landtagsfraktion derzeit für eine Weiterentwicklung der Gedenkstättenarbeit ein und fordert die Stiftung und Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange zum Handeln auf.

Maicher macht deutlich: „Wir GRÜNE wollen die Gedenkstätten und die historisch-politische Bildung in Bautzen und an anderen Standorten in Sachsen stärken und fordern deshalb von der Stiftung ein Konzept, wie sie mit den Herausforderungen umgehen will.“

Am kommenden Montag wird eine öffentliche Anhörung zu unserem Antrag im Sächsischen Landtag stattfinden, bei der Experten aus der Stiftung aber auch aus Einrichtungen und Initiativen anderer Bundesländer den Abgeordneten wichtige Anregungen geben werden.

Hintergrund des Besuchs:
Die Gedenkstättenarbeit ins Sachsen steht vor Herausforderungen wie der Entwicklung von Lernorten für historisch-politische Bildung, der verstärkten Einbindung bürgerschaftlichen Engagements und dem gesellschaftlichen Generationswechsel. Um die zeitgemäße Aufgabenerfüllung und die Weiterentwicklung von Orten, Themen und Formen des Gedenkens bestmöglich zu unterstützen, ist die Stiftung Sächsische Gedenkstätten als zentrales Förderinstrument auf eine fachlich begründete Konzeption angewiesen. Die Stiftung im Verantwortungsbereich von Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange ist jedoch diesbezüglich seit 2009 keinen Schritt weiter gekommen. Deshalb setzt sich die Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit einem Antrag (Drs. 6/9610) und begleitenden Fachdiskussionen dafür ein, dass die Staatsregierung und die Stiftung den notwendigen Prozess wieder in Gang bringen.
Um auch die Anforderungen der Einrichtungen und Initiativen vor Ort an die künftige Förderung der Gedenkstättenarbeit in die Debatte aufzunehmen, besucht Claudia Maicher derzeit verschiedene Orte des Erinnerns und kommt mit den Engagierten ins Gespräch.

>> Antrag „Gedenkstättenarbeit und Erinnerungskultur in Sachsen weiterentwickeln“ (Drs. 6/9610):
http://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=9610&dok_art=Drs&leg_per=6&pos_dok=0&dok_id=undefined

>> Alle Informationen zur Gedenkstätten-Initiative der GRÜNEN Landtagsfraktion: https://www.gruene-fraktion-sachsen.de/themen/kultur-interkultur/gedenkstaettenarbeit

Verwandte Artikel