Equal Pay Day: Frauen sind 100 % wert!

Im Frühstücks-Gespräch mit der langjährigen Vorsitzenden der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Sachsen, Sabine Gerold anlässlich des Equal Pay Day nahmen wir heute die strukturellen Ursachen für die Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern in Sachsen genauer unter die Lupe. Auch wenn die Lohnlücke im Freistaat und in der Stadt Leipzig mit ca. 7 % im Vergleich kleiner ist als im Bundesdurchschnitt, gibt es auch für diese Ungerechtigkeit strukturelle Ursachen.

Ein Schwerpunkt des Gesprächs bildete im Berufsfeld der Lehrerinnen und Lehrer bespielhaft die Besetzung von Schulleiterstellen. In Sachsen geht der Anteil männlicher Schulleiter deutlich über den der Lehrerinnen, gerechnet auf die Zahl aller Lehrerinnen und Lehrer, hinaus.

Ein zweites wichtiges und arbeitsmarktübergreifendes Thema war der Anteil der Teilzeitbeschäftigung unter Frauen und Männern. Frauen in Sachsen arbeiten pro Woche im Durchschnitt 6,7 Stunden weniger als Männer – gerechnet auf alle erwerbstätigen Frauen und Männer im Freistaat.

In der Leipziger Fußgängerzone machten wir danach am GRÜNEN Lastenfahrrad zusammen mit unserer Bundestagsabgeordneten Monika Lazar sowie Gesine Märtens, gleichstellungspolitsche Sprecherin der Leipziger Stadtratsfraktion und GRÜNEN-Vorstandsmitglied Martin Biederstedt mit Frauen-Schoko-Euros und einer Lohntorte auf die bestehende Lohnlücke aufmerksam.

Frauen und Männer zeigten sich begeistert. Schließlich geht es beim Equal Pay um Lohngerchtigkeit für alle!

Verwandte Artikel