Die GRÜNE #KulTour2016

Auch in diesem Jahr gehe ich wieder auf GRÜNE KulTour durch Sachsens Kulturräume. Schwerpunkte der diesjährigen Tour sind die Novellierung des Kulturraumgesetzes und interkulturelle Kulturarbeit im Einwanderungsland Sachsen.

Wir wollen uns vor Ort mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren über die Chancen der Novellierung des Kulturraumgesetzes austauschen und auf die Möglichkeiten von Kunst und Kultur für die Entwicklung einer Einwanderungsgesellschaft eingehen. Die Anregungen und Ergebnisse wollen wir aufnehmen und unsere parlamentarische Arbeit und die Weiterentwicklung unsere Forderungen und Ziele einfließen lassen.

Neu sind auf dieser Tour Abendveranstaltungen in Form offener Gesprächsrunden. Mit Expert*innen, engagierten Bürger*innen und Vereinen wollen wir in Görlitz am 4. Mai die Novellierung des sächsischen Kulturraumgesetzes im Gerhart Hauptmann Theater und in Leipzig am 12. Mai im Verein Frauenkultur die Bedingungen interkultureller Kulturarbeit in Sachsen diskutieren.

Die verschiedenen Station in den Kulturräumen Erzgebirge-Mittelsachsen, Niederschlesien-Oberlausitz, Elbtal-Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und in der Kulturstadt Leipzig beinhalten eine Vielzahl unterschiedlicher Gespräche und können dennoch nur wenige Besuche sein, in Anbetracht der Vielfalt kultureller Angebote in Sachsen.

Montag, 02.05.2016: Auftakt im Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
» Besuch der Kreis- und Fahrbibliothek Hainichen – Gespräch mit Bibliotheksleiterin Gabriele Hohmann
» Besichtigung Gellert-Museum (Literaturmuseum) Hainichen – Gespräch mit Museumsleiterin Angelika Fischer
» Im Gespräch mit der Projektmanagerin und dem Koordinator der Netzwerkstelle Kulturelle Bildung des Kulturraums Erzgebirge-Mittelsachsen, Heike Haarig und Reinhard Riedel, möchte Maicher die Projektförderung und -koordination im Kulturraum sowie deren finanzielle Ausstattung diskutieren. Das Gespräch findet ebenfalls im Gellert-Museum statt.
» Soziokulturelles Zentrum Müllerhof e.V. Mittweida.

Mittwoch, 4.5., Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien
» Besuch Museum Schloss Klippenstein in Radeberg/ Gespräch mit Museumsleiterin Katja Altmann
» Besuch Verein Second Attempt Görlitz. Gespräch mit stellv. Vorsitzendem Enrico Merker und Vorstandsmitgliedern Margarete Kozaczka und Christian Thomas
» 19 Uhr Diskussion „Neue Impulse für die Kulturförderung“ im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz mit Prof. Dr. Matthias Theodor Vogt (Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen), Margarete Kozaczka (Vorstand Second Attempt e.V.) und Thomas Pilz (Vorsitzender Kulturbeirat Niederschlesien-Oberlausitz).

Mittwoch, 11.5., Kulturraum Meißen-Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
» Gespräch mit Kulturamtsleiter Radebeul, Alexander Lange
» Besuch Landesverband Bildende Kunst Sachsen e.V. / Gespräch mit Vorsitzender Simone Heller
» Besuch der Willkommensbibliothek Pirna / Gespräch mit Geschäftsführer der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH, Christian Schmidt-Doll
» Besuch Landesbühnen Sachsen / Gespräch mit Intendant Manuel Schöbel

Donnerstag, 12.5., Kulturraum Leipzig
» Besuch Theater der Jungen Welt / Gespräch mit Intendant Jürgen Zielinski
» Besuch LOFFT – Das Theater / Gespräch mit  künstlerischem Leiter Dirk Förster
» Besuch der Bibliothek Bunte Büchothek des WeltOffen e. V. / Gespräch mit Vorstandsvorsitzender Alexandra Räsack
» 19 Uhr Diskussion „Willkommen! Interkultur in Sachsen“ im Verein Frauenkultur mit Kristin Eubling (Kulturmanagerin), Anne Pallas (andesverband Soziokultur Sachsen e.V.), Torsten Tannenberg (Interessengemeinschaft Landeskulturverbände Sachsen), Moderation: Elia van Scirouvsky (Schriftsteller)


KulTour2016_Leipzig_2016-05-12 Beitrag Worum geht es?

Einwanderung und Einflüsse verschiedener Kulturen bereichern Sachsen seit Jahrhunderten. Ohne sie stünde Sachsen heute wirtschaftlich und kulturell um einiges ärmer da. In den Jahren 2014 und 2015 kamen wieder mehr Menschen zu uns. Sachsen wird vielfältiger und bunter. Vor diesem Hintergrund nehmen auch interkulturelle Aktivitäten im Kunst- und Kulturbereich zu.

Jenseits der langjährigen Erfahrungen mit den interkulturellen Wochen braucht es mehr Teilhabeangebote für Migrantinnen und Migranten. Es ist ein wichtiger Auftrag der sächsischen Regierung, neue gesellschaftliche Realitäten anzuerkennen und Potenziale interkultureller Kulturarbeit wahrzunehmen und zu fördern.

Bisher nehmen Migrantinnen und Migranten nur in geringem Umfang am künstlerischen und kulturellen Leben in Sachsen teil. Kunst- und Kulturprojekte, die durch Migrantinnen und Migranten selbst gestaltet werden, entstehen – aber nur langsam. Häufig fehlt es an einer interkulturellen Öffnung von Kultureinrichtungen und Kulturverwaltung. Das Potential von Kunst und Kultur für die Entwicklung einer Einwanderungsgesellschaft findet noch zu wenig Beachtung. Die sächsische Kulturpolitik sollte das jetzt aufgreifen und interkulturelle Kulturarbeit stärken.

Sie sind herzlich eingeladen, im Rahmen einer Gesprächsrunde mit anschließendem Austausch die Chancen und Möglichkeiten einer zeitgemäßen interkulturellen Kulturförderung in Sachsen zu diskutieren und Ihre Anregungen für die Landespolitik einzubringen.

Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion

Unsere Gäste:
Kristin Eubling, Kulturmanagerin
Anne Pallas, Landesverband Soziokultur Sachsen e. V.
Torsten Tannenberg, Interessengemeinschaft Landeskulturverbände Sachsen

Moderation:
Elia van Scirouvsky, Schriftsteller

KulTour2016_Goerlitz_2016-05-04 Beitrag Worum geht es?

Kultur und Kunst prägen unsere Gesellschaft, gestalten Lebensräume und Lebenswirklichkeiten. Für die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN heißt das, sowohl unser kulturelles Erbe zu pflegen und erlebbar zu machen als auch die Entwicklung neuer künstlerischer Ausdrucksformen und vielgestaltige Formen kultureller Teilhabe zu ermöglichen. Menschen in allen Städten und Regionen in Sachsen soll der Zugang zu vielfältiger Kunst und Kultur ermöglicht werden.

Das sächsische Kulturraumgesetz hat sich als eine tragende Säule sämtlicher Kulturförderung in Sachsen, von Musik und Theater über Bibliotheken, Museen und Galerien bis hin zu Soziokultur und kultureller Bildung bewährt. Es ist ein Erfolgsmodell, das wir in seiner Funktionsweise bestärken und weiterentwickeln wollen. Noch in diesem Jahr soll es novelliert werden. Damit besteht die Chance, es so zukunftsfest zu machen, dass unsere Kultur auch in den nächsten 20 Jahren bestmöglich gefördert wird.

Sie sind herzlich eingeladen, mit mir und meinen Gästen im Rahmen eines Werkstattgesprächs die Chancen und Möglichkeiten der Erneuerung des Kulturraumgesetzes zu diskutieren.

Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion

Unsere Gäste:
Prof. Dr. Matthias Theodor Vogt, Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen
Margarete Kozaczka, Second Attempt e.V.
Thomas Pilz, Vorsitzender des Kulturbeirats Niederschlesien-Oberlausitz

Moderation:
Franziska Schubert, haushaltspolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion

 

Verwandte Artikel