‚Buen Vivir‘ – Ein Recht auf Gutes Leben? – am 19. September in Leipzig

Vortrag und Diskussion
Was bedeutet ‚Gutes Leben‘? Was können wir von der indigenen Alltagsphilosophie für unser Zusammenleben in Leipzig und Sachsen lernen? Wie wollen wir zusammenleben? Was müssen wir im interkulturellen Austausch entwickeln? Gibt es Grenzen?

mit

Dr. Claudia Maicher, MdL, kulturpolitische Sprecherin, Bündnis 90/Die GRÜNEN im sächsischen Landtag
Marco Paladines, Sozialwissenschaftler, Yasunidos-Aktivist, geboren in Ecuador, z.Zt. am Sozialwissenschaftlichen Institit der Humboldt-Universität Berlin
Dr. Germán Muruchi Poma, Politischer Ökonom, geboren in Bolivien, lebt seit 1985 in Deutschland, erarbeitete das Konzept ‚Buen Convivir – Gut Zusammenleben‘

Wann? Montag, 19.09.2016, 18.00 Uhr
Wo? Propsteikirche St. Trinitatis Leipzig, Saal, Nonnenmühlgasse 2 (am Martin-Luther-Ring)

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen der Stadt Leipzig vom 18.09. bis 03.10.2016 möchte ich mich gemeinsam mit meinen beiden Gästen und dem Publikum über die indigene Alltagsphilisophie Buen Vivir austauschen und darüber diskutieren, was wir für unsere Gesellschaft daraus lernen und übernehmen können.

Können wir für Leipzig und Sachsen einen interkulturellen Ansatz finden, wie verschiedene Gruppen und Kulturen gut zusammenleben können und was daraus für Möglichkeiten für unsere Leipziger und Sächsische Gesellschaft entstehen?

Das Konzept Buen Vivir: Germán_Muruchi_Poma_-_Was_heißt_gutes_Leben_oder_Buen_Vivir.pdf

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen Leipzig 2016

© Solomon Wija

© Solomon Wija

Verwandte Artikel