Afghanisch-deutscher Abend im GRÜNEN Raum

Gäste aus ganz Leipzig haben sich zu unserem afghanisch-deutschen Abend im Rahmen der Interkulturellen Wochen der Stadt Leipzig im GRÜNEN Raum am Kanal eingefunden. Gemeinsam mit dem Leipziger Afghanistan-Forum, einem 2016 gegründeten Verein, lud ich zum interkulturellen Austausch bei Bildern, Musik und Essen aus Afghanistan ein.

Farhad Ahmad Ahmadi, Vorsitzender des Leipziger Afghanistan-Forums präsentierte den Verein und seine Ziele. Im Mittelpunkt seiner und der Arbeit seiner Kolleginnen und Kollegen steht die Vermittlung von Sprachkompetenzen, die Qualifizierung und das Empowerment von Afghaninnen und Afghanen in Leipzig und der Region.

Viele Gäste, die an der reich mit afghanischen Köstlichkeiten gedeckten Tafel Platz genommen hatten, interessierten die Lebensgeschichten der Menschen, aber auch die gesellschaftliche Situation in Afghanistan. Wie war das Leben vor und seit dem Krieg in Afghanistan? Wie geht es den Verwandten, die im Land geblieben sind? Welche Rolle spielt die Religion im Familien- und Alltagsleben? So unterschiedlich die Lebenswege sind, so unterschiedlich waren natürlich auch die Antworten. Schließlich steckt in jedem Menschen eine ganz eigene Geschichte. Einige Gäste wussten selbst von ihrer Migrationsgeschichte nach Deutschland und Leipzig zu berichten.

Ich werde auch in Zukunft mein Abgeordnetenbüro für Vereine und Initiativen öffnen, die sich für ein friedliches Zusammenleben und ein interkulturelles Leipzig engagieren und freue mich bereits auf die Interkulturellen Wochen im kommenden Jahr!

Verwandte Artikel